Vortrag von Gunter Demnig im Stift

image

Gunter Demnig

Am Vorabend der Stolperstein Verlegung hielt der Künstler Gunter Demnig einen Vortrag über sein Leben, seinen künstlerischen Werdegang und sein Kunstprojekt Stolpersteine. Schon lange vor den bekannten Stolpersteinen schuf der Künstler Werke auf Straßen und Wegen.

1980 legte er eine „Duftspur“ von Kassel bis nach Paris in 21 Tagen, 1981 legte eine „Blutspur“ bis nach London und 1982 einen Ariadne Faden zu Fuß bis nach Rom.

1990 markierte er mit einer Kreidespur quer durch Köln den Weg, auf dem 1940 Gestapo und SS Sinti und Roma zum Abtransport in die Vernichtungslager getrieben hatten. Den Text “ 1940 – 1000 Sinti und Roma“ verewigte er 1993 an 21 Stellen auf Metallplatten im Straßenbelag. Daran schließt sich seit 1992/94 das Projekt „Stolpersteine“ an.

Ein sehr eindrucksvoller Vortrag und eine gute Einstimmung auf den folgenden Tag. Wilfried Bartels referierte anschließend über die Leidenswege der Menschen denen mit den 18 Steinen in Obernkirchen gedacht werden soll. Sie können diesen auf dieser Homepage unter dem Menüpunkt Familiengeschichten nachlesen.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar